Schulbau und -sanierung braucht funktionsfähige Strukturen

Pressemitteilung des GEW BV Frankfurt vom 1.3.23

Viele Schulgebäude sind in einem schlechten Zustand und sanierungsbedürftig. Die Mängel sind bekannt -  aber ihre schnelle Behebung muss deutlich beschleunigt werden. Woran es vor allem hängt, wurde  in der aktuellen Situation erneut benannt: Es fehlt an städtischem Personal für die Umsetzung!

Viele Stellen im zuständigen Amt für Bau und Immobilien (ABI) sind nicht besetzt. Dass dieses Amt geschaffen wurde, ist richtig und sinnvoll. Um die notwendigen Sanierungen zeitnah planen und umsetzen zu können, braucht es keine erneuten Umstrukturierungen, die auch wieder Verzögerungen beinhalten, sondern es muss dafür gesorgt werden, dass alle vorhandenen Stellen besetzt werden.

Auch im Hinblick darauf, dass Sanierung von Bildungseinrichtungen eine städtische Daueraufgabe bleiben wird, ist es gut, wenn diese Aufgabe dauerhaft mit ausreichend Personal bearbeitet wird. Wenn es dann gelingt, alle für Sanierung bereitgestellten Mittel zeitnah zu investieren, muss im nächsten Schritt geschaut werden, ob noch zusätzliches Geld benötigt wird, um alle Sanierungen durchzuführen und dieses dann auch bereit gestellt werden.

Frankfurt, 28.2.2023

Laura Preusker und Sebastian Guttmann
Vorsitzendenteam GEW Bezirksverband Frankfurt